Begegnung von deutschen, französischen und schweizer Jugendlichen

von Jennifer Gründler

Ein gutes Team bildeten Jugendliche aus dem Landkreis Lörrach, aus Basel und aus dem Elsass bei einer von den Regio Lions finanzierten und organisierten sechstägigen Hausbootfahrt auf dem Rhein-Marne-Kanal und auf der Mosel.

Nach Ostern durften 18 Jugendliche auf Einladung von Lions Clubs aus Südbaden, aus dem Elsass und aus Basel gemeinsam auf große Fahrt gehen. Die jungen Leute aus der Schweiz und aus Deutschland waren mehrheitlich „Erlen-Kids“, die sich ehrenamtlich als Tierpfleger im Basler Tierpark Lange Erlen engagieren. Für sie stellte die Fahrt auf drei geräumigen Hausbooten der Baureihe KORMORAN auf dem Rhein-Marne-Kanal und auf der Mosel ein großartiges Ferienprogramm dar. Anders verhielt es sich bei acht jungen Damen aus dem Elsass: Sie erhielten auf Initiative von Gérard Rogenmuser, Mitglied im Lions Club Mulhouse Europe von der Gewerbeschule CFAA de Mulhouse vier Tage Urlaub.

Die Unternehmung klappte so, wie es sich der Organisator aus dem Lions Club Weil am Rhein vorgestellt hatte. Mit intensivem Teamwork wurden von Dienstagmittag bis Sonntagabend 32 Schleusen passiert und rund 200 km zurückgelegt, erst auf dem Rhein-Marne-Kanal von Niderviller bei Sarrebourg aus und dann bis Sierck-les-Bains an der Grenze zu Luxemburg auf der Mosel. Zum Freizeitprogramm gehörten Besichtigungen der Städte Nancy, Pont-à-Mousson und Metz sowie ein Hallenbadbesuch mit anschließendem Abendessen in einer noblen Pizzeria. 

Wiewohl es mitunter schwer fiel, Sprachbarrieren zu überwinden, klappte die Verständigung untereinander gut. Kein Problem war es, gemeinsam zu kochen. Und: Das Essen schmeckte allen gut! Fritz aus Haltingen und Phi-Tien aus Basel fanden auch auf musikalischer Ebene zusammen. Sie spielten gemeinsam Saxophon. Am Morgen erlaubten sie es sich, die französischen Mädchen mit fröhlichen Klängen zu wecken. Und als zwei Lions-Mitglieder aus dem Elsass der Gruppe im Freizeithafen von Metz einen Besuch abstatteten, war es für die beiden eine Ehrensache „What shall we do with the drunken sailor?“ und andere Stücke vorzutragen.

Die nächste Unternehmung mit Jugendlichen aus den drei Nachbarländern wird Ende Juli / Anfang August ein Sommercamp auf einem Bauernhof sein. Dies findet traditionell in Huttwil im Emmental statt.

 

 

 

Zurück